Stimmen für die 4/4 - Demokratie

Ruth Dreifuss

Ehem. Bundesrätin

“Ein Leben lang habe ich mich für Frauenrechte eingesetzt. Jetzt müssen wir unsere Demokratie erneut weiterentwickeln, deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initiative!”

Inés Mateos

lic. phil. Expertin für Bildung und Diversität und Moderatorin

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil die Schweiz dringend ihre Demokratie weiterentwickeln muss. Unser Land benötigt mehr Neuschweizer:innen und weniger künstliche Ausländer:innen (= Menschen, die seit Generationen in unserem Land leben, aber keine Schweizer Staatsbürgerschaft besitzen).”

Evelinn Trouble

Musikerin

“Das ein Viertel der Bevölkerung kein Stimmrecht hat, ist ein Skandal. Wer hier seit Jahren lebt, arbeitet und Steuern zahlt, muss politisch mitbestimmen dürfen. Deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initative.”

Islam Alijaj

Nationalrat SP, Kanton Zürich

“Demokratie lebt davon, dass sich alle, unabhängig ihrer Lebensrealität, an der Gesellschaft beteiligen können. Deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initiative.”

Boris Previšić

Professor für Kulturwissenschaften und Institutsdirektor "Kulturen der Alpen"

“Die Geschichte zeigt uns: Je breiter die Demokratie abgestützt ist, desto stabiler und zukunftsfähiger ist die Gesellschaft.”

Arber Bullakaj

Präsident Aktion Vierviertel, Unternehmer

“Erst wenn die Hürden fallen, entfaltet die Demokratie ihre wahre Stärke. Die Demokratie-Initiative ist unser Weg, diese Vision zu verwirklichen und zu einer inklusiven und niederschwelligen Demokratie zu werden.”

Dina Pomeranz

Professorin für Wirtschaftswissenschaften

“Die Forschung zeigt, dass schnellere Einbürgerungsprozesse dazu führen, dass die betroffenen Personen bessere Berufschancen haben und mehr verdienen. Folglich leisten sie auch höhere Steuerbeiträge.”

Leonardo Gomez Mariaca

Vizepräsident der Grünliberalen Kanton Freiburg

“Die Schweiz ist ein Einwanderungsland mit einer international vernetzten Wirtschaft und einer hohen internen Mobilität. Freiheit und Selbstbestimmung gehören zum Kern der liberalen Demokratievorstellung. Für uns ist diese Initiative daher ein sehr willkommener Paradigmenwechsel, da ein Recht auf Einbürgerung endlich eingeführt wird.”

Fatima Moumouni

Spoken Word Poetin, Moderatorin und Kolumnistin

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil: Die Schweiz dringend demokratischer werden muss!”

Claudine Esseiva

Grossrätin FDP, Kanton Bern

“Das Einbürgerungsverfahren muss fair und in der ganzen Schweiz einheitlich ausgestaltet sein.”

Paolo Bernasconi

Anwalt

“Wir Schweizer*innen sind es gewohnt, mit vier Sprachen und Kulturen zu leben. Zusammen mit Frauen und Männern aus vielen verschiedenen Ländern haben wir das Land aufgebaut. Wir werden auch in den schwersten Zeiten zusammenhalten. Auch daher unterstütze ich diese Initiative.”

Addisa Hebeisen

Gemeinderätin Kreuzlingen

“In Kreuzlingen, wo 55% der Bevölkerung nicht abstimmen und wählen können, besteht ein bedeutendes Demokratievakuum. Die Mitwirkung an politischen Prozessen ist essenziell für eine funktionierende Demokratie. Jeder, der von Gesetzen betroffen ist, sollte das Recht haben, an ihrer Gestaltung teilzuhaben.”

Maria Pappa

Stadtpräsidentin St. Gallen

“In einer Demokratie sind faire Verfahren und der Einbezug von Betroffenen zentrale Werte. Zum Schutz unserer Demokratie setze ich mich deshalb für diese Initiative ein.”

Manuela Honegger

Manuela Honegger, Dr.rer.pol. Organisations-/Unternehmensmentor

“Wir, die Migrant*innen, sind ein integraler Bestandteil der Schweiz. Wir zahlen Steuern wie alle anderen. Wir sollten auch politisch gleichberechtigt mitenscheiden.”

Christiane Guyer

Stadtpräsidentin Zofingen

“Alle Menschen, die in der Schweiz leben, sollten dieselben Rechte haben. Für eine zukunftsfähige Demokratie braucht es ein modernes Bürgerrecht. Deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initiative.”

Stefan Manser Egli

Co-Präsident Operation Libero

“Unsere Demokratie ist nicht ganz 100. Aber sie kann es werden.”

Corine Mauch

Stadtpräsidentin Zürich

“Den Zusammenhalt stärken und die Demokratie weiterentwickeln. Das will ich und das will die Demokratie-Initiative. In Zürich darf fast ein Drittel der Bevölkerung nicht wählen oder abstimmen. Darum unterstütze ich die Demokratie-Initiative.”

Alec von Graffenried

Stadtpräsident Bern

“Warum dürfen Auslandschweizer:innen in der Schweiz immer noch abstimmen, obwohl sie seit Jahrzehnten im Ausland leben? Ausländer:innen, die in der Schweiz leben, werden dagegen während Jahrzehnten vom Stimmrecht ausgeschlossen. Mit der Demokratieinitiative kann das endlich korrigiert werden!”

Erich Fehr

Stadtpräsident Biel/Bienne

“Demokratie heisst Teilhabe für alle die unsere Gesellschaft bilden, deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initiative!”

Lisa Mazzone

Präsidentin GRÜNE Schweiz

“Mit der Anerkennung der Zugehörigkeit aller Niedergelassenen zu unserem gemeinsamen Land ebnet die Demoratie-Initiative den Weg für eine moderne Schweiz.”

Martin Raña

Kantonsrat SP, Kanton Schwyz

“Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass die Kosten und Hürden bei der Einbürgerung je nach Kanton und Gemeinde unterschiedlich sind – eine unfaire Tatsache. Ändern wir dies jetzt auf nationaler Ebene – für ALLE gleich und fair!”

Franziska Teuscher

Gemeinderätin Bern

“Als Sozialdirektorin der Stadt Bern setze ich mich für Teilhabe ein. Darum unterstütze ich die Demokratie-Initiative: Ein modernes Bürger:innenrecht ermöglicht mehr Menschen die politische Mitbestimmung.”

Franco Cavalli

Ehem. Nationalrat SP (Kanton Tessin) und Onkologe

“Unser Land kann nur wirklich demokratisch sein, wenn wir die Einbürgerung für alle erleichtern, die schon unter uns leben und auch in Zukunft mit uns leben möchten.”

Lena Frank

Gemeinderätin Biel/Bienne

“Demokratie bedeutet, politische Auseinandersetzungen auf Augenhöhe auszutragen. Solange drei Viertel der Bevölkerung über den restlichen Viertel bestimmen kann, haben wir keine vollwertige Demokratie.”

Bernhard Pulver

Prof. Dr. iur. und ehem. Regierungsrat, Kanton Bern

“Die Demokratie-Initiative ist einfach logisch: Die Einbürgerung hier lebender Menschen ist kein Akt der Gnade, sondern liegt im Interesse der Schweiz.“

Gülsha Adilji

Moderatorin, Autorin und Mutter zweier Podcasts

“…weil meine Einbürgerung ziemlich willkürlich per Handzeichen von den Bürger:innen meines Heimatdorfes entschieden wurde. Sie bestimmten aufgrund eines Fotos und einer kurzen Vorstellung über mein Schicksal. Das ist mittelalterlich, das müssen wir ändern.“

Dani Wyler

Ehem. SRF-Fussballkommentator

“Es geht um mehr Gerechtigkeit. Menschen, die seit vielen Jahren in unserem Land leben oder sogar in der Schweiz zur Welt gekommen sind, die hier arbeiten und Steuern bezahlen, sollen auch an der Gestaltung unseres Landes teilnehmen können. Zu Pflichten gehören immer auch Rechte.”

Cécile Bühlmann

ehem. Nationalrätin GRÜNE, Kanton Luzern

“Wenn ein Viertel der Bevölkerung von den demokratischen Entscheiden ausgeschlossen ist, gerät die Demokratie in eine gefährliche Schieflage. Deshalb unterstütze ich die Demokratie-Initiative“

Alfonso Gomez

Bürgermeister der Stadt Genf (vom 1. Juni 2023 bis zum 31. Mai 2024)

“Ich habe mich immer für die erleichterte Einbürgerung und Gleichberechtigung durch die Erweiterung der politischen Rechte eingesetzt, da diese den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft sicherstellen.”

Céline Widmer

Nationalrätin SP, Kanton Zürich

“Ich unterstützte die Initiative für ein modernes Bürgerrecht, weil Mitbestimmung unsere Demokratie stark macht.”

Marco Kistler

Unternehmer

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil es einfach komplett undemokratisch ist, direkt betroffene Menschen von der Demokratie auszuschliessen.”

Elias Studer

Jurist, Verein einbürgerungsgeschichten.ch

“Mit der Demokratieinitiative beenden wir Willkür und Schikane im Einbürgerungsverfahren.”

Daniel Leupi

Stadtrat Zürich

“Die Einbürgerungsfristen in der Schweiz sind zu lang. Dass die Demokratie-Initiative das ändern will, ist richtig.”

Alberto Nessi

Schriftsteller und Poet

“Vor einigen Jahren habe ich in einer Tessiner Gemeindeversammlung den Satz gehört: – ich bin gegen Einbürgerungen – aus Prinzip. Nicht nur um dieses menschenunwürdige “Prinzip” zu bekämpfen, sondern auch um die soziale und kulturelle Vielfalt des Landes zu fördern, unterstütze ich die Initiative.”

Nenad Stojanović

Politologe

“Demokratische Rechte auszubauen, ist ein Kampf seit gut 200 Jahren: die Zeit für den nächsten Schritt ist jetzt.”

Kijan Espahangizi

Historiker mit Schwerpunkt Migrationsgeschichte

“Egal, wie man zur Frage der Migration steht, es ist für eine Demokratie keine nachhaltige Lösung, neue eingewanderte Mitmenschen so schwer und spät einzubürgern.”

Barbara Keller

Fraktionspräsidentin SP Stadt Bern

“Zeit für mehr Demokratie – für alle, die hier zu Hause sind.”

Tarek Naguib

Jurist mit dem Schwerpunkt Antidiskriminierungsrecht

“Ich setze mich für eine Demokratie von allen und für alle ein, weil es uns so am besten gelingen kann, die grossen Herausforderungen gerecht und kreativ zu lösen.”

Jon Pult

Nationalrat SP, Kanton Graubünden

“Wer hier aufwächst, muss auch mitbestimmen dürfen.”

Antonia Mosberger

Mitglied Aktion 4/4

“Demokratie funktioniert nur dann richtig, wenn alle mitmachen dürfen.”

Gianni D’Amato

Prof. für Migration und Staatsbürgerschaft

“Bürgerrechte erlauben es Menschen, sich in die eigenen Angelegenheiten einzumischen. Die Schweiz schuldet den Einwander:innen und deren Nachkommen diese Anerkennung. Alles andere ist eine Beleidigung.”

Tommy Vercetti

Rapper

“Viele meiner Freundinnen und Freunde sind vor 40 Jahren in der Schweiz geboren und können nicht über ihr Leben mitentscheiden. Das ist schlicht keine Demokratie.”

Beat Baggenstos

Gründer und Geschäftsführer von ClimbAID

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil politische Partizipation das Verantwortungsbewusstsein und damit die Zukunftsfähigkeit der Schweiz stärkt.”

Sarah Wyss

Nationalrätin SP, Kanton Basel-Stadt

“Wer hier lebt, soll auch mitreden dürfen.”

Manuel Stahlberger

Kabarettist, Liedermacher und Comiczeichner

“Weil es für die demokratischen Rechte unerheblich ist, ob jemand alle Beizen im Dorf kennt. Einbürgerungen brauchen objektive Kriterien.”

Shqipe Sylejmani

Autorin

“Wir können als Gesellschaft nur wachsen, wenn wir alle an einem Strang ziehen. Insbesondere in der Demokratie: Jede Stimme soll zählen dürfen.”

Martina Munz

Nationalrätin SP, Kanton Schaffhausen

“Noch immer wird ein Viertel der Bevölkerung von demokratischen Entscheiden ausgeschlossen, genau wie damals wir Frauen. Schluss damit, geben wir allen tragenden Säulen unserer Gesellschaft eine Stimme.”

Cédric Wermuth

Co-Präsident SP Schweiz

“Es ist ein grundlegendes Recht aller Menschen, in dem Land, wo sie dauerhaft leben, das Bürgerrecht zu haben. Es braucht endlich ein Paradigmenwechsel im Schweizer Bürgerrecht!”

Uğur Gültekin

Journalist und Musiker

“Es braucht zeitgemässe und faire Kritierien bei Einbürgerungsverfahren! Wer sich am Projekt Schweiz beteiligen will, soll dürfen.”

Mattea Meyer

Co-Präsidentin SP Schweiz

“Wer in der Schweiz lebt, soll mitentscheiden und mitbestimmen dürfen. Die Einbürgerungsvoraussetzungen müssen gelockert werden und Einbürgerungsverfahren angemessen, fair und unter Wahrung von verfahrensrechtlichen Grundsätzen ausgestaltet werden.”

Luc Oggier

Musiker

“Wär simer wemer säge «mir»? Es ist dringend nötig, dass wir das erhebliche Demokratiedefizit korrigieren, und der gelebten Vielfalt im Land gerecht werden.”

Renato Kaiser

Satiriker

“Wenn ein Kaiser für mehr Demokratie sein kann, kannst Du das auch.”

Anna Rosenwasser

Autorin, LGBTQ-Aktivistin, Nationalrätin SP

“Teil vom grossen Ganzen zu sein, sollte kein Privileg sein, sondern ein Grundrecht.”

Usama Al Shahmani

Schriftsteller

“Ich lebe in der Schweiz und liebe dieses Land.”

Markus Imhoof

Filmregisseur

“Über Emil als “Schweizermacher” hat die Mehrheit in der Schweiz gelacht. Für eine Mehrheit an der Urne zu einem vernünftigen Einbürgerungs-Gesetz braucht es jetzt nur noch ihre Stimme.”

Peter Gautschi

Geschichtsvermittler

“Wir müssen den Zugang zum Schweizer Pass endlich nach fairen, objektiven Einbürgerungskriterien ermöglichen, statt ihn wie bisher vielerorts dem subjektiven Gutdünken einzelner Behörde-Mitglieder zu überlassen.”

Barbara Schwickert

ehem. Gemeinderätin Biel/Bienne

“Wer in der Schweiz lebt, soll das Recht auf eine objektive Einbürgerung erhalten. So stärken wir die Teilhabe an unserer Demokratie. Gleiche Rechte für alle!”

Anna Tanner

Stadträtin Biel/Bienne, Co-Präsidentin SP Kanton Bern

“Wer hier lebt, soll mitentscheiden können, wie wir zusammenleben wollen – die Demokratie-Initiative ist ein Plädoyer für eine echte Demokratie und gleiche Rechte.”

Dominik Elser

Koalition für Konzernverantwortung

“Demokratien leben davon, dass man die Regeln mitbestimmen kann, an die man sich halten muss. Und dass man die Personen wählen kann, die über diese Regeln verhandeln.”

Philippe Dietschi

Jurist und NZZ-Leser

“Einbürgerungstests sind eine skurrile Mischung aus Polizeiverhör und Quizshow: sie sind für die betroffenen Personen erniedrigend und der Schweizer Demokratie unwürdig. Mit einem liberalen Bürgerrecht gewinnen wir gemeinsam!”

Annina Grob

Co-Geschäftsleitung AvenirSocial, Berufsverband Soziale Arbeit Schweiz

“Partizipation ist ein Menschenrecht, darum braucht es die Demokratie-Initiative unbedingt!”

Sami Kanaan

Gemeinderat (Exekutive) der Stadt Genf

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil man dort ein Recht auf politische Teilhabe haben soll, wo man seinen Lebensmittelpunkt hat.”

Asmaa Dehbi

Erziehungswissenschaftlerin

“Zugehörigkeit und Teilhabe sind grundlegende menschliche Bedürfnisse. Der Weg dazu ist eine inklusive Demokratie, die objektive und faire Kriterien für die Einbürgerung definiert.”

Vasco Pedrina

Ehem. Gewerkschaftspräsident

“Eine wichtige Lehre unserer Migrationspolitik ist: Diskriminierungen spalten die Gesellschaft und schwächen die Interessenvertretung aller Arbeitnehmenden. Die Demokratie-Initiative ermöglicht einen grossen Schritt zu ihrer Überwindung, deshalb unterstütze ich sie.”

Ivica Petrušić

Musiker und Alt-Grossrat Aargau

“Hier geboren.
Hier erzogen.
Hier geblieben.”

Jovana Nikić

Slam-Poetin, Kabarettistin, Moderatorin

“In einer Welt voller Privilegien und unfairen Verteilungen, darf Demokratie kein Privileg sein. Demokratie muss eine Lösung sein.”

Leandra Bias

Politologin

“Je mehr Menschen eine Demokratie mitgestalten können, desto stärker ist sie. Darum unterstütze ich die Demokratie-Initiative.”

Dominic Ullmann

Vorstand Operation Libero Schweiz und Mitglied FDP Frauenfeld

“Die heutigen Einbürgerungskriterien sind vielfach zu willkürlich und bilden in keiner Weise die heutigen Lebensrealitäten ab. Statt Willkür braucht es klare, einfach prüfbare, faire Kriterien für die Einbürgerung um so die Teilhabe für alle die hier zu Hause sind zu fördern.”

Luzia S. Germann

Dr. rer. nat

“Die Schweiz – ein Land der Vielfalt und direkten Demokratie – braucht unbedingt ein zeitgemässes und faires Einbürgerungsverfahren; denn ein Viertel unserer Bevölkerung ist zur Zeit von der Demokratie ausgeschlossen. Ich will dieses Defizit ändern und setze mich deshalb für ein modernes Bürgerrecht und somit die Demokratie-Initiative ein – du auch?”

Fabio Pusterla

Poet

“Die Erweiterung der demokratischen Rechte und ihre Anpassung an die neue gesellschaftliche Realität ist nicht nur gerecht, sondern auch ein Zeichen von Erneuerung und Lebhaftigkeit. Eine immobile, von Angst gelähmte Gesellschaft, die sich an Privilegien festklammert, ist eine Gesellschaft im Sterben.”

Mehmet Dogan

Co-Präsident SP-Migrant*innen Aargau, Ehemaliges Vorstandsmitglied JUSO Aargau

“Als Befürworter erleichterter Einbürgerung in der Schweiz vertrete ich ein inklusives Staatsbürgerschaftsverständnis. Ich bin überzeugt, dass langjährige, rechtskonforme Bewohner ein Recht auf gesellschaftliche Teilhabe haben. Die Integration fördert sozialen Zusammenhalt und Demokratie. Deshalb unterstütze ich Initiativen für faire, transparente Einbürgerungsverfahren, die unsere gesellschaftliche Vielfalt spiegeln und bereichern.”

Rosemarie Weibel

Anwältin

Meine Urgrosseltern, Grosseltern und Eltern haben schwierige Zeiten durchlebt – Trennung, Krankheiten, finanzielle Schwierigkeiten. Aber sie mussten nie um ihr Recht fürchten, in diesem Land zu leben. Daher unterstütze ich die Demokratie-Initiative. Schaffen wir dieses System ab, das eindeutig auf der Grundlage von Herkunft und sozialer Stellung diskriminiert.

Nadia Bisang

Co-Geschäftsleitung AvenirSocial, Berufsverband Soziale Arbeit Schweiz

“Partizipation ist ein Menschenrecht, darum braucht es die Demokratie-Initiative unbedingt!”

Nicolas Zahn

Digitalexperte und FDP-Mitglied Stadt Zürich

“The more the merrier, das gilt auch für die Qualität einer Demokratie. Deshalb einheitliche Regeln für die Einbürgerung schaffen und die Demokratie stärken.”

Renato Perlini

Vorstand Operation Libero Schweiz und Mitglied FDP Basel-Stadt

“Wer den Gesetzen unterworfen ist, soll diese nach fairen, klaren und abschliessenden Kriterien mitbestimmen dürfen. In einer direkten Demokratie ist dieser urliberale Grundsatz besonders wichtig.”

Ruth Gaby Vermot

Ehem. Nationalrätin SP, Kanton Bern

“Korrekte Einbürgerungen ohne abstruse Hürden.”

Sandino Scheidegger

Gründer Social Income

“Direkte Demokratie entfaltet ihre wahre Integrationskraft, wenn jede Stimme zählt.”

Tatiana Cardoso

“Für eine Gesellschaft, bei der alle Menschen an der Demokratie teilhaben und teilnehmen dürfen, und zwar unabhängig davon, wie Sie heissen, wie Sie aussehen, woher Sie kommen, wie viel Geld Sie haben, zu welchem Geschlecht sie sich zugehörig oder angezogen fühlen.”

Xenia Wassihun

VPOD Zentralsekretärin Gleichstellung

“Wer hier lebt, soll mitbestimmen können! Darum unterstütze ich die Demokratieinitiative.”

Hasan Candan

Nationalrat SP, Kanton Luzern

“Die Schweizer Demokratie ist gelebte Partizipation – dies bedingt die Mitsprache aller Menschen, welche hier leben.”

Chrigu Imhof

“Inklusion statt erzwungene Integration und Anpassung an den Mythos einer homogenen Gesellschaft. Faire und messbare Kriterien für die Einbürgerung statt Willkür. Dafür steht die Demokratie-Initiative. Dafür stehe ich.”

Margherita Maria De Lorenzi

“Was mich betrifft, beruht meine Meinung auf reiner Logik: Ich komme in die Schweiz, ich zahle Steuern, ich arbeite, ich finde Freunde, ich zahle Versicherungen, ich nehme im Leben dieses Landes teil, ICH bekomme nach fünf Jahren den Schweizer Pass. Einfach, klar und logisch, oder?”

Yusuf Yeşilöz

Schriftsteller

“Die Tatsache, dass mehr als ein Viertel der Bevölkerung nicht mitbestimmen darf, macht das Land undemokratisch.”

Samantha Bourgoin

Vize-Präsidentin GRÜNE Schweiz und Mitglied der Geschäftsleitung, Grossrätin Kanton Tessin

“Ein Land kann sich nur dann DEMOKRATISCH nennen, wenn es von ALLEN, die darin leben und arbeiten, regiert und verwaltet wird.”

Sven Keller

Geschäftsleitung Junge Grüne Schweiz

“Die Demokratie-Initiative stärkt die politische Schweiz und macht den Einbürgerungsprozess verhältnismässiger, effizienter und der heutigen Zeit entsprechend.”

Fanny Zürn

Generalsekretärin Junge Grüne Schweiz

“Demokratie ist für uns alle da.”

Mechthild Mus

Kommunikationsverantwortliche Junge Grüne Schweiz

“Eine Demokratie ist dann am stärksten, wenn alle Betroffenen auch Beteiligte sind. Es ist absurd, Menschen wegen ihres Passes oder ihrer Herkunft das Stimmrecht zu verwehren. Die politischen Rechte sollten allen Menschen zustehen, unabhängig von irgendwelchen Bedingungen.”

Zahraa Alassadi (Zahor)

Kursleiterin

“Ich arbeite daran, alte Systeme zu verändern, damit zukünftige Generationen einfacher und reibungsloser in der Demokratie leben können.”

Larissa Mina Lee

“Menschen in der Schweiz sollten ein Anrecht auf Zugehörigkeit, Teilhabe und Sicherheit haben. Zur Zeit ist die Schweiz eine ¾-Demokratie, das soll sich ändern. Deshalb engagiere ich mich für die Demokratie-Initiative.”

Nexhla Medii

Die Demokratie-Initiative ermöglicht Teilhaberechte für alle, die hier sind. Und alle, die hier sind, sollten Teil der Demokratie sein dürfen, um sich als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft zu fühlen.“

Serena Dankwa

Dozentin und Forscherin

“Schon mal nur drei Viertel der Stimmen gezählt und dann Demokratie gesagt? Demokratie für alle geht nur mit allen.”

Marionna Schlatter

Vize-Präsidentin GRÜNE Schweiz, Nationalrätin (Kanton Zürich)

“Wenn mehr Menschen mitbestimmen, stärkt das unsere Demokratie.”

Michael Töngi

Vize-Präsident GRÜNE Schweiz, Nationalrat (Kanton Luzern)

“Mitsprache ermöglichen – dazu braucht es ein Recht auf Einbürgerung mit viel kürzeren Fristen und ohne stossende Willkürentscheide.”

Armelle Ako

Kampagnenleitung von Campax

“Unsere Demokratie lebt von unserer Partizipation. Vielen ist das heute aber nicht gewährt, obwohl sie einen elementaren Teil unserer Gesellschaft sind. Das müssen wir ändern.”

Franziska Geiser

“Ich unterstütze die Initiative, weil sie die Schweiz gerechter macht. Der heutige Weg zur Einbürgerung ist ungerecht und soll keinem Menschen mehr zugemutet werden.”

Samuel Zbinden

Kantonsrat GRÜNE, Kanton Luzern

“Ein Land kann sich nur dann DEMOKRATISCH nennen, wenn es von ALLEN, die darin leben und arbeiten, regiert und verwaltet wird.”

Lea Schlenker

Vorstandsmitglied Operation Libero

“Das derzeitige Einbürgerungsverfahren ist einer liberalen Demokratie unwürdig. Die Demokratie-Initiative ist unsere Chance, dies zu ändern.”

Martina Horber

“Menschen, die bezahlen, nicht mitsprechen zu lassen? So dreist wäre nicht mal der kapitalistischste Verwaltungsrat.”

Anna de Quervain

Grossrätin GRÜNE, Kanton Bern

“Es ist höchste Zeit, dass sich Menschen, die dauerhaft in der Schweiz leben, an der Demokratie beteiligen können. Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, damit die Einbürgerungsvoraussetzungen gesenkt und einheitliche, faire Kriterien für die Einbürgerungsverfahren eingeführt werden.”

Kristian Nedić

Dipl. Pflegefachmann HF

“Wir alle sind ein Stück Schweiz, die Demokratie stärkt unser Wir-Gefühl.”

Eva Maria Froidevaux

Heilpädagogin

“Schluss mit dem Mythos vom Schweizer Volk! Die Schweizer Bevölkerung verdient eine echte und vollwertige Demokratie für die Teilhabe am gesellschaftlichen und politischen Leben.”

Matthias Zemp

Präsident SP im Entlebuch

“Dort, wo ich lebe, will ich mitbestimmen und mitgestalten. Für mich eine Selbstverständlichkeit. Das soll für alle möglich werden, die hier zuhause sind.”

Samuel Schmid

Politologe

“Eine Demokratie – erst recht eine direkte – verdient ihren Namen nur dann, wenn sie allen langfristig Ansässigen die gleichen Rechte garantiert.”

Laura Spring

Kantonsrätin GRÜNE, Kanton Luzern

“Die Demokratie in der Schweiz braucht diese wichtige Anpassung und Stärkung!”

Aline Trede

Fraktionspräsidentin GRÜNE, Nationalrätin, Kanton Bern

«Es geht einfach nicht, dass ein Viertel der Schweizer Bevölkerung vom politischen Prozess ausgeschlossen sind – darum unterstütze ich die Demokrati-Initiative.»

Sibel Arslan

Vize-Präsidentin GRÜNE Schweiz, Nationalrätin, Kanton Basel-Stadt

«Ein Viertel der Menschen, die in der Schweiz arbeiten, Steuern bezahlen, die Wirtschaft und Kultur prägen, haben kein Recht über Gesetze an ihrem Wohnort, welche sie auch betreffen, mitzubestimmen. Das ist ein Demokratiedefizit. Die Demokratie-Initiative will das ändern.»

Delphine Klopfenstein Broggini

Nationalrätin Grüne, Kanton Genf

“Mit der Demokratie-Initiative würde die Schweiz ein modernes Bürgerrecht bekommen. Das ist ein unerlässlicher Schritt vorwärts für unser Land, das wie kein anderes eine vielfältige Gesellschaft zusammenbringen muss. Die Herabsetzung der Wohnsitzfrist auf fünf Jahre wäre ein Zeichen der Wertschätzung der schnellen und erfolgreichen Integration der Menschen, die beschlossen haben, mit uns zusammen zu leben und mit ihrer Arbeit zum Wohlstand des Landes beizutragen.”

Nadia Huberson

Alt-Gemeinderätin Stadt Zürich & Vorstand Second@s ZH

“Als Seconda musste ich da durch. Weil heute die Einbürgerungsprozeduren noch nicht transparent und fair sind. Wer in der Schweiz geboren, aufgewachsen und hier lebt, hat Anrecht auf die Einbürgerung und Mitbestimmung.”

Barbara Kunz-Egloff

Präsidentin SP Bezirk Zofingen

“Ich unterstütze die Demokratie-Initiative, weil sie mit einem fortschrittlichen Bürgerrecht die Vielfalt der Bevölkerung anerkennt und die politische und gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen in unserem Land anstrebt.”

Ameen Mahdi

Secondo und eingebürgerter Schweizer

“Für eine Gesellschaft, in der jeder Mensch gleich viel wert ist.”